Affiliate Agreement

Dieser Affiliate-Vertrag mit den nachfolgenden Bedingungen und Konditionen wird zwischen AYONDO MARKETS LIMITED (eine in England und Wales unter der Nummer 03148972 eingetragene Gesellschaft mit Sitz in 1st Floor, 7-10 Chandos Street, London W1G 9DQ („Ayondo“)) und dem Affiliate geschlossen.

     
  1. Begriffsbestimmungen

    Lead Customer bezeichnet einen Kunden, der eine Verbindung zur Website des Affiliate hergestellt und auf den Ayondo-Link geklickt hat.
    CPA bedeutet „Cost per acquisition“ (Kosten pro Neukunde).
    Ayondo-Affiliate-Partnerschaft bezeichnet eine Partnerschaft mit Ayondo gemäß Beschreibung auf der Ayondo-Website.
    Ayondo-Link bezeichnet einen auf der Website des Affiliate platzierten Link, der zur Ayondo-Website führt.
    Ayondo-Website bezeichnet die Website unter www.ayondo.com oder jede andere Website, die wir gegebenenfalls bekanntgeben.
    Ayondo-Marken bezeichnen das Ayondo-Markenzeichen, nicht eingetragene Marken, Handelsnamen, Logos und Banner von Ayondo oder deren verbundenen Unternehmen.
    Lead-Überprüfung bezeichnet Kontrollen und Prüfungen durch Ayondo mittels eines Identifikationscodes zur Bestätigung, dass der Lead Customer über die Affiliate-Website eine Verbindung zur Ayondo-Website hergestellt hat.
    CPA-Provision bezeichnet die Provision, die gemäß unten stehendem Artikel 3 zu zahlen ist.
    Provision bezeichnet alle Provisionen, die gemäß Artikel 3 gezahlt werden.
    Kundenkonto bezeichnet ein durch Ayondo für einen Lead Customer eröffnetes Konto, bei dem es sich um ein Social Trading- oder ein Trading-Konto handeln kann.
    Affiliate-Website bezeichnet eine Website, auf der der Affiliate einen Ayondo-Link platziert hat.
    Lead Active Customer bezeichnet einen Lead Customer, der entweder ein Social Trading- oder ein CFD-Trading-Konto oder beides bei Ayondo eröffnet hat.
    Brutto-Round-Trip-Spread-Ertrag bezeichnet den Gesamt-Spread-Ertrag aus der Eröffnung und anschließenden Schließung einer CFD-Position. Diese Berechnungsmethode gilt nur bei Aktien-Indizes, Währungen, Rohstoffen und Zinssätzen, die über ein Trading-Konto ausgeführt werden und basiert auf den ayondo Standard-Spreads während den Haupthandelszeiten.
    Netto-Round-Trip-Spread-Ertrag bezeichnet den Netto-Spread-Ertrag (welcher von ayondo über den zugrundeliegenden Marktspread hinaus festgelegt wird) aus der Eröffnung und anschließenden Schließung einer CFD-Position Diese Berechnungsmethode gilt für alle über ein Social-Konto ausgeführten Instrumente und einzelne Aktieninstrumente sowie ETFs/ETCs und Kryptowährungen, die über ein Trading-Konto ausgeführt werden und basiert auf den ayondo Standard-Spreads während den Haupthandelszeiten.
    Stufe bezeichnet die Länder und/oder Gebiete, die in Stufe 1, Stufe 2 bzw. Stufe 3 eingeteilt sind und in Artikel 3 detailliert aufgeführt sind.
    Gesamt-Spread-Ertrag bezeichnet die Summe aus Brutto-Round-Trip-Spread-Ertrag und Netto-Round-Trip-Spread-Ertrag (sofern anwendbar) für alle Transaktionen, die aus der Social Trading- oder CFD-Trading-Aktivität des Lead Customer resultieren.

  2. Ayondo-Affiliate-Partnerschaft

    2.1 Ayondo erteilt dem Affiliate eine nicht ausschließliche, nicht übertragbare, widerrufliche Genehmigung a) zur Platzierung eines Ayondo-Links auf dessen Affiliate-Website und b) zur Nutzung der dem Affiliate zur Verfügung gestellten Ayondo-Marken ausschließlich für die Zwecke der Ayondo-Affiliate-Partnerschaft.
    2.2 Ayondo behält sich das Recht vor, die Ayondo-Affiliate-Partnerschaft zu verändern, zu ergänzen oder aufzulösen.
    2.3. Ayondo behält sich das Recht vor, Anträge auf einen Beitritt zur Ayondo-Affiliate-Partnerschaft aus einem beliebigen Grund abzulehnen.

  3. Provision

    3.1 Der Affiliate hat Anspruch auf eine Provision gemäß unten stehender Beschreibung, wenn ein Lead Customer die Eröffnung eines Live-Kontos bei Ayondo beantragt hat, vorausgesetzt, dass Ayondo eine Lead-Überprüfung mittels seines CRM-Systems mit zufriedenstellendem Ergebnis durchgeführt hat:

    CPA-Provisionsmodell

      Stufe 1Stufe 2Stufe 3
    Social Trading (EUR) 100 70 35
    Social Trading (GBP) 80 50 30
    Trading (EUR) 300 200 100
    Trading (GBP) 240 160 80

    LÄNDERGRUPPE

    Stufe 1 - Europa A*, Australien, Neuseeland, Schweiz
    Stufe 2 - Europa B**, Südafrika, Hong Kong, VAE
    Stufe 3 - restliche Welt

    * Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Österreich, Schweden, Vereinigtes Königreich
    ** Finnland, Griechenland, Malta, Portugal, Spanien, Zypern

    3.2 Im Falle des CPA-Provisionsmodells hat der Affiliate erst Anspruch auf eine solche Provision für einen Lead Active Customer, wenn innerhalb von sechs Monaten nach Antrag auf Eröffnung des Kundenkontos ein Gesamt-Spread-Ertrag von mindestens 50 % in Bezug auf die entsprechende Ländergruppe (Tier) des CPA erzielt wurde. 
    3.3 Zu den Lead Active Customers gehören keine Kunden, die in den drei Monaten vor der Kontoeröffnung ein Konto bei Ayondo eröffnet haben. 

    3.4. Des Weiteren hat der Affiliate generell keinen Anspruch auf eine Provision, wenn Ayondo: 
     i) die Eröffnung eines Kundenkontos ablehnt; 
     ii) ein bestehendes Kundenkonto auflöst, wobei Ayondo gegenüber dem Affiliate nicht zur Angabe von Gründen für die Entscheidung verpflichtet ist. 

    3.5 Die Zahlung der Provision erfolgt nachträglich bis zum 20. des nachfolgenden Kalendermonats auf das Bankkonto des Affiliate. Der Affiliate erhält eine monatliche Provisionsaufstellung.
    3.6 Alle gemäß diesem Vertrag zahlbaren Beträge werden in voller Höhe ohne Abzüge (einschließlich Abzüge für beispielsweise Einkommen-, Körperschaft- oder sonstige Steuern, Gebühren und/oder Abgaben) ausgezahlt, es sei denn, Ayondo ist gesetzlich zum Abzug von Quellensteuer von den an den Affiliate zahlbaren Beträgen verpflichtet. Ist Ayondo gesetzlich zum Abzug von Quellensteuer verpflichtet, unternimmt Ayondo alle angemessenen Schritte, die notwendig sind, um (i) die Vornahme von solchen Abzügen rechtmäßig zu vermeiden und (ii) zu ermöglichen, dass der Zahlungsempfänger eine Steuergutschrift für den einbehaltenen Betrag erhält, wobei der Affiliate in jeder Hinsicht kooperiert.

  4. Pflichten des Affiliate
    4.1 Der Affiliate sichert zu, dass:
      i) die Affiliate-Website im Einklang mit allen geltenden Gesetzen und Vorschriften einschließlich aller einschlägigen Aufsichtsbehörden steht;
      ii) er im Fall eines selbstständigen Händlers mindestens 18 Jahre alt ist;
      iii) die Affiliate-Website keine Artikel oder Inhalte umfasst, die an sich pornografisch, sittenwidrig, rassendiskriminierend, obszön oder nachteilig für Ayondo oder andere sind;
      iv) er die Ayondo-Marken ausschließlich für die Ayondo-Affiliate-Partnerschaft benutzt;
      v) kein Cookie-Dropping oder Post-View-Tracking erfolgt;
      vii) ein eigenständiger Newsletter nur mit der Zustimmung von Ayondo veröffentlicht werden darf und
      viii) keine Linklisten erstellt werden.
      ix) die Akquisitionsstrategie im Einklang mit der entsprechenden Definition im ayondo Zielmarktdokument (verfügbar auf der dedizierten ayondo Partner Website und bei Bedarf in regelmäßigen Abständen angepasst) steht.

     

  5. Kündigung
    5.1 Jede Partei kann diesen Affiliate-Vertrag ohne Beschränkung ihrer sonstigen Rechte und Rechtsmittel mit einer Frist von einem Monat schriftlich kündigen.
    5.2 Ayondo kann den Affiliate-Vertrag ohne Beschränkung ihrer sonstigen Rechte und Rechtsmittel mit sofortiger Wirkung schriftlich kündigen, wenn:
    i) der Affiliate einen schwerwiegenden Verstoß gegen Bestimmungen des Affiliate-Vertrags begeht und (wenn ein solcher Verstoß behebbar ist) es versäumt, diesen Verstoß innerhalb von 14 Tagen nach einer schriftlichen Aufforderung hierzu zu beheben;
    ii) der Affiliate die Zahlung seiner Verbindlichkeiten aussetzt oder damit droht, diese auszusetzen, oder nicht in der Lage ist, diesen bei Fälligkeit nachzukommen, oder seine Zahlungsunfähigkeit eingesteht oder (bei einer Kapitalgesellschaft oder einer Kommanditgesellschaft) als zahlungsunfähig im Sinne von § 123 des Insolvenzgesetzes von 1986 (Insolvency Act 1986) gilt oder (bei einem Einzelunternehmen) im Sinne von § 268 des Insolvenzgesetzes von 1986 entweder als zahlungsunfähig oder innerhalb angemessener Frist nicht zahlungsfähig gilt oder (bei einer Personengesellschaft) auf einen der Gesellschafter eine der vorstehend genannten Situationen zutrifft;
    iii) der Affiliate Verhandlungen mit allen oder einer Gruppe von Gläubigern im Hinblick auf die Umschuldung einer Verbindlichkeit aufnimmt oder einen Vergleich oder eine gütliche Einigung mit seinen Gläubigern vorschlägt oder eingeht [außer (bei einer juristischen Person) zum ausschließlichen Zweck der Bildung eines zahlungsfähigen Unternehmenszusammenschlusses dieser anderen Partei mit einem oder mehreren anderen Unternehmen oder der Sanierung dieser anderen Partei];
     ein Antrag gestellt wird, eine Ankündigung erfolgt, ein Beschluss oder eine Anordnung ergeht bezüglich der Liquidation des Affiliate (bei einer juristischen Person), außer zum ausschließlichen Zweck der Bildung eines zahlungsfähigen Unternehmenszusammenschlusses des Affiliate mit einem oder mehreren anderen Unternehmen oder der Sanierung des Affiliate;
    iv) der Affiliate (bei einer Privatperson) Gegenstand eines Konkursantrags oder eines Konkurseröffnungsbeschlusses ist;
    v) ein Gläubiger oder Hypothekengläubiger der anderen Partei alle oder einen Teil ihrer Vermögensgegenstände beschlagnahmt bzw. Besitz davon ergreift oder eine Pfändung, Zwangsvollstreckung oder Beschlagnahmung erfolgt oder ein anderes derartiges Verfahren angestrengt oder durchgesetzt wird oder Klage erhoben wird und eine solche Beschlagnahmung oder ein solches Verfahren nicht innerhalb von 14 Tagen aufgehoben wird;
    vi) ein Antrag vor Gericht eingereicht wird oder eine Anordnung ergeht, dass ein Verwalter bestellt wird, oder wenn die Absicht bekundet wird, einen Verwalter zu bestellen, oder wenn ein Verwalter für die andere Partei bestellt wird (bei einer juristischen Person);
    der berechtigte Inhaber eines Globalpfandrechts an den Vermögenswerten des Affiliate (bei einer juristischen Person) die Berechtigung erhalten hat, einen Zwangsverwalter zu ernennen, oder einen Zwangsverwalter ernannt hat;
    vii) eine Person berechtigt wird, einen Zwangsverwalter über die Vermögenswerte des Affiliate zu ernennen, oder ein Zwangsverwalter für die Vermögenswerte des Affiliate ernannt wird;
    viii) der Affiliate seine ganze Geschäftstätigkeit oder erhebliche Teile davon aussetzt oder die Weiterführung beendet oder mit der Aussetzung oder Beendigung droht.
    5.2. Der Affiliate kann den Affiliate-Vertrag ohne Beschränkung seiner sonstigen Rechte und Rechtsmittel mit sofortiger Wirkung schriftlich kündigen, wenn Ayondo einen gemäß diesem Affiliate-Vertrag fälligen Betrag nach schriftlicher Aufforderung nicht am Fälligkeitstag der Zahlung zahlt.
    Jede Benachrichtigung oder andere Mitteilung an eine Partei gemäß oder im Zusammenhang mit diesem Vertrag hat schriftlich zu erfolgen, adressiert an den eingetragenen Sitz der Partei (bei einer juristischen Person) oder den Hauptgeschäftssitz (in allen anderen Fällen) oder eine andere Adresse, die diese Partei der anderen gemäß dieser Klausel schriftlich mitgeteilt hat, und ist persönlich zuzustellen, und zwar per frankierter First-Class-Post oder anderer Expresszustellung (bis zum nächsten Arbeitstag), Kurier, Fax oder E-Mail. 

    6. Schadloshaltung
    Der Affiliate hält Ayondo schadlos in Bezug auf alle Verbindlichkeiten, Kosten, Ausgaben, Schäden und Verluste (einschließlich, aber nicht beschränkt auf direkte, indirekte oder Folgeverluste, Gewinnausfall, Ansehensverlust und alle Zinsen, Geldstrafen und Gerichtskosten (berechnet auf Basis vollständiger Schadloshaltung) sowie alle anderen angemessenen Sachverständigenkosten und -ausgaben), die Ayondo durch oder im Zusammenhang mit einem Verstoß gegen die Zusicherungen und Pflichten in Artikel 4 entstanden sind.

    7. Haftungsbeschränkung
    Ayondo haftet unter keinen Umständen gegenüber dem Affiliate, sei es vertragsbedingt, wegen unerlaubter Handlung (einschließlich Fahrlässigkeit), Verletzung gesetzlicher Pflichten oder anderer Gründe, für Gewinnausfälle oder direkte, indirekte oder Folgeverluste, die gemäß oder im Zusammenhang mit diesem Affiliate-Vertrag entstehen.

    8. Allgemeines
    Salvatorische Klausel: Ist oder wird eine Bestimmung oder Teilbestimmung des Affiliate-Vertrags ungültig, unrechtmäßig oder nicht durchsetzbar, gilt sie als in dem Mindestumfang geändert, der erforderlich ist, damit sie gültig, rechtmäßig oder durchsetzbar ist. Ist eine solche Änderung nicht möglich, gilt die entsprechende Bestimmung oder Teilbestimmung als gestrichen. Die Gültigkeit oder Durchsetzbarkeit des übrigen Affiliate-Vertrags bleibt von einer Änderung oder Streichung einer Bestimmung oder Teilbestimmung gemäß diesem Artikel unberührt. Verzichtklausel: Ein Verzicht auf Rechte gemäß dem Affiliate-Vertrag oder dem Gesetz ist nur wirksam, wenn er schriftlich formuliert wird, und gilt nicht als Verzicht auf die Geltendmachung späterer Verstöße oder Versäumnisse. Die erfolglose oder verspätete Ausübung von Rechten oder Rechtsmitteln gemäß diesem Affiliate-Vertrag oder gemäß dem Gesetz durch eine Partei stellt keinen Verzicht auf dieses oder ein anderes Recht oder Rechtsmittel dar, noch verhindert oder beschränkt sie die weitere Ausübung dieses oder eines anderen Rechts oder Rechtsmittels. Die einzelne oder teilweise Ausübung dieses Rechts oder Rechtsmittels verhindert oder beschränkt nicht die weitere Ausübung dieses oder eines anderen Rechts oder Rechtsmittels. Keine Gesellschaft oder Agentur: Keine Bestimmung in diesem Affiliate-Vertrag ist so auszulegen, dass eine Gesellschaft oder ein Joint-Venture zwischen den Parteien begründet wird, noch dass eine Partei die andere Partei für einen bestimmten Zweck vertritt. Keine Partei ist befugt, als Vertreter für die andere Partei zu handeln oder die andere Partei in einer Weise zu verpflichten. Rechte Dritter: Personen, die keine Partei des Affiliate-Vertrags sind, verfügen über keinerlei Rechte zur Durchsetzung der Vertragsbestimmungen. Geltendes Recht: Dieser Affiliate-Vertrag und jegliche Streitigkeiten oder Ansprüche aus oder im Zusammenhang mit dem Vertrag oder dessen Gegenstand oder Zustandekommen unterliegen dem Recht von England und Wales und sind entsprechend auszulegen. Gerichtsstand: Jede Partei stimmt unwiderruflich zu, dass die Gerichte von England und Wales der ausschließliche Gerichtsstand für die Beilegung von Streitigkeiten oder Befriedigung von Ansprüchen aus oder im Zusammenhang mit diesem Affiliate-Vertrag oder dessen Gegenstand oder Zustandekommen sind.

    9. Erforderliche Sorgfalt 
    Es wird entschieden, dass der Affiliate keine Zahlung erhalten und keine Zahlungen von ayondo zurückziehen kann, solange der oben genannte Affiliate nicht die nötigen Identifikationsdokumente vorgewiesen hat. Darüber hinaus wird entschieden, dass keine Zahlung gemäß dieser Richtlinie an einen anderen Rechtsträger/Unternehmen als das des Affiliate oder dem registrierten Konto des Affiliate bei ayondo gemacht werden. 

    Hiermit bestätige ich, dass ich diesen Affiliate-Vertrag gelesen habe und den darin enthaltenen Bedingungen und Konditionen zustimme.

Dieser Vertrag ist eine Übersetzung des allein verbindlichen englischsprachigen Affiliate Agreements.